Wertvoll Goethe, Immatrikulation Lebenslauf Goethe-Universität, Prof., Dieter Zapf
Goethe Uni Immatrikulation Lebenslauf

Wertvoll Goethe, Immatrikulation Lebenslauf - Lang, j. & Zapf, d. (2015). Warum die einführung von quoten für mädchen in sitzungssälen helfen kann. Geschlecht als ein prädiktor für passive prozesssuchtechniken und die vermittelnden rollen von bestrebungen, proaktivität und beruflicher bühne. Zeitschrift der angestellten psychologie, 14 (3), 131-141. Kelava, a., Werner, c., Schermelleh-engel, ok., Moosbrugger, h., Zapf, d., Ma, y., Cham, h., Aiken, l.S. & West, s.G. (2011). ?berlegene nichtlineare latente variablenmodellierung: verteilungsanalytische lms- und qml-schätzer von wechselspiel- und quadratischen konsequenzen. Strukturelle gleichungsmodellierung, 18, 465-491.

Zapf, d., Kern, m., Trumpold, ok. & Von gilsa, l. (2018). Mentaler stress bei malerei und fitness. In t. Porsch & b. Werdes (hrsg.). Managementpsychologie: ein lehrbuch für studiengänge der öffentlichen verwaltung. Göttingen: hogrefe. Zapf, d., Kern, m., Trumpold, okay. & Von gilsa, l. (2018). Mentaler stress bei der arbeit und gesundheit. In t. Porsch & b. Werdes (hrsg.). Managementpsychologie - ein lehrbuch für den bachelor und die grundlagenforschung in der verwaltung. Göttingen: hogrefe.

Heißler, c., Kern, m., & Zapf, d. (2015, ebenfalls mai). Soziale bedürfnisse können 6ba8f6984f70c7ac4038c462a50eeca3 und wohlbefinden verbessern: einführung der idee der sozialen aufgabe stressoren. Vortrag auf der 17. Konferenz der ecu zugehörigkeit von arbeits- und organisationspsychologie in oslo, norwegen. Nielsen, m. B., Hoel, h., Zapf, d., Und einarsen, s. (2015). Exposition gegenüber aggression am arbeitsplatz - auswirkungen auf gesundheit und wohlbefinden. In s. Clarke, t.M. Probst, f. Guldenmund & j. Passmore (hrsg.), The wiley blackwell, handbuch der psychologie der arbeitssicherheit und arbeitsplatz fitness (s. 205-227). Chichester: wiley blackwell.

Kern, m., & Zapf, d. (2017, kann auch). Was sind stress-stressoren? Ein erweitertes modell der konzeptualisierung und untersuchung von u-förmigen und longitudinalen ergebnissen zum wohlbefinden. Vortrag zum 18. Kongress der eu-mitgliedschaft der arbeits- und organisationspsychologie in dublin, irland. Bachelor-diplom in psychologie in konstanz 2008-2012 und abschluss in frankfurt am main 2012-2014 mit den schwerpunkten malerei und organisationspsychologie und akademische psychologie. Studienassistent / dozent für forschungsmethoden & assessment 2013-2014. Studies assoziieren in der abteilung für arbeits- und organisationspsychologie an der goethe college frankfurt im jahr 2014. Zahlreiche jahre freude an der mitarbeiterberatung. Freie malerei in den bereichen mitarbeiterauswahl und personalentwicklung mit schwerpunkt eignungsdiagnostik, moderation von workshops sowie durchführung von mitarbeiterbefragungen und druckanalysen.